Am Puls der Zeit
bleiben: mit dem
TOP 100-Blog

Weißes Apple-Logo vor schwarzem Hintergrund

Zurück zu alter Stärke: Apple zeigt das iPhone X

12. September 2017 Pascal Simon Lesedauer 2 Minuten

Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum des iPhone präsentiert Apple heute die neueste Version seines wichtigsten Markenprodukts: Das iPhone X soll die Enttäuschung um sein Vorgängermodell vergessen machen und die Innovationskraft der Kalifornier unter Beweis stellen. Doch was kann der neue Hoffnungsträger?

Mit der Markteinführung des ersten iPhone revolutionierte Apple im Jahr 2007 die mobile Kommunikation. Durch seine intuitive Steuerung, sein edles Design und eine clevere Markenstrategie erschloss das Apple-Flaggschiff in Windeseile einen Massenmarkt. Mittlerweile hat das Image des Konzerns als innovativer Branchen-Vorreiter jedoch einige Kratzer bekommen. Auf dem globalen Smartphone-Markt rangieren die Amerikaner mittlerweile nur noch auf Platz drei – hinter dem Dauerrivalen Samsung und dem chinesischen Aufsteiger Huawei.

Der Grund: die Entwicklungs-Maschinerie des Tech-Riesen ist über die Jahre ins Stocken geraten. Das iPhone 7 beispielsweise konnte nur kleinere Neuerungen aufweisen und wurde von der Fangemeinde entsprechend kritisch aufgenommen.

Apple muss jetzt liefern

An diesem Dienstag – pünktlich zum zehnten Geburtstag des iPhone – plant Apple nun aber doch noch einmal den großen Wurf. Bei der heutigen Keynote wird CEO Tim Cook aller Voraussicht nach das iPhone X, das neue Smartphone-Flaggschiff, präsentieren.

Seit Monaten überschlagen sich in den einschlägigen Onlineforen die Spekulationen über mögliche neue Features. Und natürlich gab es auch einige „Leaks“. Es gilt deshalb als sicher, dass das neue Modell unter dem Namen iPhone X auf den Markt kommen wird. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Gesichtserkennung via Frontkamera. Diese „Face-ID“ soll nicht nur zum Entsperren des Geräts dienen, sondern auch beim Öffnen sensibler Apps oder beim Bezahlen via Apple Pay zum Einsatz kommen.

Der Hauptkonkurrent als Zulieferer

Zudem wird das iPhone X das erste Apple-Smartphone mit OLED Display sein. Diese Technologie ermöglicht sattere Kontraste und ist zudem energiesparender als herkömmliche Displays. Pikant: Apple fertigt die Displays nicht selbst, sondern bezieht sie von seinem Hauptkonkurrenten Samsung. Wie das Portal Techchrunch berichtet, lassen sich die Südkoreaner ihre Hilfestellung einiges kosten.

Studie des Steve-Jobs Theatre
Rund 1.000 Gäste werden live dabei sein, wenn Tim Cook im Steve Jobs Theatre die neue iPhone-Generation präsentiert. (© 문준현 / wikimedia.org)

Es bleibt abzuwarten, ob es dem Konzern gelingt, mit seinem neuen Flaggschiff an die eigenen Leistungen der Vergangenheit anzuknüpfen. Und so wird auch die Keynote nicht ohne Nostalgiefaktor auskommen: Veranstaltungsort ist das „Steve Jobs Theatre“ in der nagelneuen Konzernzentrale in Cupertino. Deren Bau war das letzte Großprojekt, dass der Apple-Visionär Jobs vor seinem Tod ins Rollen brachte.

Die Keynote beginnt um 19 Uhr, deutscher Zeit. Für alle, die die Präsentation des iPhone X live verfolgen wollen, hat Apple einen kostenlosen Live-Stream eingerichtet.

Autor

Pascal Simon ist Redaktionsleiter des TOP 100-Blogs und PR-Berater bei compamedia

E-Mail schreiben

Kommentare

Kommentar verfassen

*Wird nicht veröffentlicht

Highlights

DSGVO: Das Ende der PR?
17. Mai 2018
Da fliegt mir doch das Blech weg!
15. Januar 2018
Mit diesen Start-ups sollten Sie rechnen
11. Januar 2018
Mit der Blue-Ocean-Strategie zum Erfolg
27. April 2017
Schrecken und Chancen der Disruption
06. Februar 2017
So funktioniert Design Thinking
26. Januar 2017

Impressionen des
5. Deutschen
Mittelstands-Summit

Zur Galerie

Den
TOP 100-Blog
abonnieren

Zum RSS-Feed