Am Puls der Zeit
bleiben: mit dem
TOP 100-Blog

JobRouter-Plakat

„Personen und Innovationen zusammenbringen“

07. Juni 2018 Sven Kamerar Lesedauer 4 Minuten

Viele Branchen kämpfen mit dem Fachkräftemangel. Mittelständler trifft es dabei noch härter als die großen, bekannten Player. Da gibt es nur eins: seine Stärken weithin sichtbar herauszustellen. Besonders gut ist das dem Softwareunternehmen JobRouter gelungen – mit einer Teilnahme an TOP 100.

Die JobRouter AG aus Mannheim unterstützt ihre Kunden bei der Digitalisierung und Automatisierung ihrer Arbeitsprozesse. Die Plattformsoftware des 1995 gegründeten TOP 100-Unternehmens ermöglicht eine intelligente Daten- und Dokumentenverwaltung. So lassen sich beispielsweise Papierdokumente ganz einfach digitalisieren: Nach dem Einscannen durchläuft das Dokument automatisch einen vordefinierten Prozess, in dessen Verlauf alle wichtigen Informationen ausgelesen werden.

Ausgangslage: Warum eine Teilnahme?

Seit seiner Gründung konzentriert sich JobRouter bei seiner Innovationsarbeit auf die Optimierung von Prozessen. „Deshalb passte TOP 100 mit seinen Fragen ideal zu uns“, sagt Ivana Pejanovic, die in dem Mannheimer Unternehmen die Kommunikation verantwortet. Dazu muss man wissen: TOP 100 ist der einzige Innovationswettbewerb in Deutschland, der nicht einzelne Produkte bewertet, sondern das Innovationsmanagement und den Innovationserfolg.

Zwei Herausforderungen motivierten JobRouter zur Teilnahme an TOP 100: „In unserer Unternehmensentwicklung sind wir noch lange nicht am Ende“, sagt Pejanovic, „wir wollten deshalb weitere Optimierungspotenziale aufspüren.“

Zum anderen wollten sich die Softwarespezialisten vor allem als innovativer Arbeitgeber bei Bewerbern ins Gespräch bringen. Schließlich ist gerade mit SAP in der Nachbarschaft die Konkurrenz um junge IT-Talente groß.

TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar ehrt JobRouter
Haben allen Grund zur Freude: CPO Axel Ensinger und CCO Marcus Nagel bei der Ehrung durch TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar. (©JobRouter)

Maßnahmen: „Personen und Innovationen zusammenbringen“

Am 23. Juni 2017 war es dann soweit: Ranga Yogeshwar als Mentor von TOP 100, der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr. Nikolaus Franke und compamedia ehrten JobRouter als eines der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands.

Und die Mannheimer nutzten bei der Vermarktung ihres Erfolgs den gesamten Strauß an Möglichkeiten: „Wir haben das TOP 100-Siegel zu jeder Messe, bei jedem Event und natürlich auch in unseren Stellenanzeigen verwendet sowie in Gesprächen darauf hingewiesen“, berichtet Pejanovic.

JobRouter GIF
Nichts funktioniert in den sozialen Medine besser als Bewegtbild-Inhalte. Mit seinem TOP 100 GIF produzierte JobRouter einen echten Eyecatcher für jede Timeline. (©JobRouter)

Selbstredend ließ sich das IT-Unternehmen gerade in sozialen Netzwerken etwas Originelles einfallen: Zum Beispiel ein animiertes GIF, in dem eine Gruppe von Menschen ein auf die Straße gezeichnetes TOP 100-Logo freigibt und jubelt.

Auch in der internen Kommunikation spielte die Auszeichnung eine große Rolle: „Am wichtigsten war uns, den Preis an unsere Mitarbeiter weiterzugeben, als Dank und zur Motivation für weitere Herausforderungen“, sagt Pejanovic.

TOP 100-Buch liegt im Eingangsbereich aus
Im Eingangsbereich grüßt Ranga Yogeshwar – Buchportät und Siegerfoto sind bei JobRouter gut sichtbar platziert. (©JobRouter)

Und dabei bewegte sich das Unternehmen auch in der analogen Welt: In jedem Stockwerk wurde eines der TOP 100-Poster aufgehängt, von denen jedes Unternehmen acht Exemplare bekommt. Im Eingangsbereich stellte der Top-Innovator außerdem die edle Sieger-Trophäe auf und legte das von Ranga Yogeshwar herausgegebene TOP 100-Buch aus. „Natürlich an der Stelle aufgeschlagen, an der unser Unternehmen in einem Porträt vorgestellt wird“, meint Pejanovic augenzwinkernd.

Auch bei Messeauftritten präsentiert das Unternehmen die Trophäe. Ebenso ein Druck des Bildes, auf dem Ranga Yogeswar der Firmenleitung gratuliert. Und noch etwas setzt JobRouter ein: die TOP 100-Pins. Das Messeteam sowie allgemein alle Außendienstmitarbeiter tragen das Abzeichen am Revers.

„Insgesamt geht es bei all unseren Maßnahmen darum, Personen und Innovationen zusammenzubringen, also die Faszination unseres Unternehmens zu vermitteln“, erläutert Pejanovic.

JobRouter-Messestand
Darf bei keiner Personalmesse fehlen: Die TOP 100-Trophäe. (©JobRouter)

Wirkung: „Vielerorts Gesprächsthema“

Die Kommunikationsstrategie zahlte sich aus. „Bei Personalmessen zum Beispiel waren die Hinweise auf TOP 100 nicht nur ein schöner Einstieg für Gespräche mit potenziellen Bewerbern“, berichtet Pejanovic, „sondern wir erreichten gleich eine ganz andere Gesprächsebene. Wir konnten sofort mit ihnen über die Innovationskraft von JobRouter und das spannende Arbeitsumfeld sprechen.“

Dabei lenkten die Bewerber oft genug das Gespräch von sich aus auf die Auszeichnung, wie die Kommunikationsverantwortliche erzählt. Selbst die dezenten Pins am Revers der Außendienstmitarbeiter hätten vielerorts zu interessierten Nachfragen geführt.

Intern sorgte die Auszeichnung für ein erhebliches Motivationsmoment. Damit erreichte JobRouter auch dieses Ziel. „Es war und ist eine Belohnung für die 100 Mitarbeiter, die an der äußerst agilen Plattform mitwirken und entsprechend ideenreich und flexibel sein müssen“, resümiert Pejanovic.

Die Zukunft: „Wir sind gerüstet!“

Ebensowenig wie JobRouter in seinem Geschäftsfeld auf der Stelle tritt, ruhen sich die Mannheimer auch nicht auf ihren „TOP 100-Lorbeeren“ aus: Das Unternehmen bewarb sich kurzerhand für eine Titelverteidigung. Ob ihnen der Wiederholungserfolg gelingt, wird sich bei der Preisverleihung am 29. Juni zeigen, zu der unter anderem der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, kommen wird.

Das Unternehmen rüstet sich auf jeden Fall schon einmal selbstbewusst für den Fall der Fälle: „Wir sind auch dieses Jahr schon fleißig am Brainstormen und haben bereits ein tolles Konzept für die Inszenierung des TOP 100-Awards zusammengestellt“, zeigt sich Pejanovic zuversichtlich.

Autor

Sven Kamerar ist der Leiter der Unternehmenskommunikation bei compamedia. Unter @SKamerar twittert er über alle Themen rund um TOP 100.

E-Mail schreiben

Kommentare

Kommentar verfassen

*Wird nicht veröffentlicht

Über uns

TOP 100 ist die Auszeichnung für Deutschlands innovativste Mittelständler.

Unser Innovationsblog inspiriert unsere Leser dazu, wie die TOP 100 innovativ und kreativ zu denken und auf diese Weise mutig die Zukunft zu gestalten.

Highlights

Da fliegt mir doch das Blech weg!
15. Januar 2018
Mit diesen Start-ups sollten Sie rechnen
11. Januar 2018
Warum der Videobeweis in der Bundesliga gescheitert ist
07. Dezember 2017
Mit der Blue-Ocean-Strategie zum Erfolg
27. April 2017
Schrecken und Chancen der Disruption
06. Februar 2017

Impressionen des
5. Deutschen
Mittelstands-Summit

Zur Galerie

Den
TOP 100-Blog
abonnieren

Zum RSS-Feed