Am Puls der Zeit
bleiben: mit dem
TOP 100-Blog

Firma Hyve feiert die TOP 100-Auszeichnung.

Ein Rundgang mit „Wow“-Effekt

29. Januar 2020 Christoph Klawitter Lesedauer 5 Minuten

Prominent im Eingangsbereich des Firmengebäudes steht sie da, die TOP 100-Trophäe – sicher der richtige Ort, um Besucher auf die Auszeichnung aufmerksam zu machen. Doch es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Einige Top-Innovatoren zeigen ihre Best-Practice-Beispiele.

Ein nagelneues Fahrrad der Marke Rotwild im Hintergrund, kombiniert mit der TOP 100-Trophäe im Vordergrund – einfallsreich hat die ADP Engineering GmbH aus Dieburg/Hessen ihr neuestes Radmodell auf Facebook und dem firmeneigenen Newsblog präsentiert. „Weil in den sozialen Netzwerken vieles von der bildlichen Darstellung lebt, wählten wir hier ein Foto unserer absoluten Produktneuheit R.X750 in Verbindung mit der TOP 100-Stele“, berichtet Ole Wittrock, zuständig für Marketing und Kommunikation bei ADP Engineering, das hinter der Marke Rotwild steht. „Auf diese Art konnten wir weit über 10.000 User aus unserer Core-Group erreichen“, ergänzt er mit Blick auf die Käufer-Zielgruppe.

Mit Anzeigen in Zeitungen, in einem Newsletter, in der E-Mail-Signatur oder auf Besucherrundgängen macht dagegen der Maschinenbauer NMH aus Hohentengen/Baden-Württemberg auf seine TOP 100-Auszeichnung aufmerksam. „Die Resonanz von Mitarbeitern, Kunden und Interessenten ist durchweg positiv“, bilanziert NMH-Geschäftsführer Christian Bulander. „Vor allem nach dem Firmenrundgang kann regelmäßig ein ‚Wow‘-Effekt beobachtet werden“, bemerkt er. „Hierauf sind wir stolz.“

Gleich vier Awards im Empfangsbereich

In ihrem weltweiten Partnernetzwerk hat die Firma A. Eberle aus Nürnberg ihre TOP 100-Auszeichnung bekannt gemacht. Das Unternehmen ist in der Elektronik- und Energiebranche beheimatet. „Unsere zentrale Verwendung des Siegels waren unsere Messen, zum Beispiel die Hannover-Messe 2019“, teilt Geschäftsführer Till Sybel mit. Natürlich seien auch die Mitarbeiter des Unternehmens über die Auszeichnung im Bilde. „Außerdem stehen die vier Awards im Empfangsbereich der Firma.“

Eindrucksvoll lässt sich die TOP 100-Trophäe präsentieren – so wie es hier beispielsweise die Firma Variotech macht. Bild: privat

Die TOP 100-Auszeichnung nahm das Unternehmen Plettenberg Elektromotoren aus Baunatal/Hessen zum Anlass, einen Tag der offenen Tür zu veranstalten. Besucher informierten sich bei Firmenrundgängen über die Auszeichnung und über das Unternehmen. Auch die örtliche Politik nahm Notiz von der Ehrung: „Es macht uns stolz, dass Sie zu den TOP 100-Innovatoren in Deutschland gehören“, sagte Baunatals Bürgermeisterin Sigrid Engler laut dem Bericht des Magazins „Treffpunkt Baunatal“ beim Tag der offenen Tür.

Mit TOP 100 um Azubis werben

In seinem Ausbildungsblog berichtete das Unternehmen iNOEX aus dem niedersächsischen Melle über die TOP 100-Auszeichnung. „Wir sind stolz, zu den innovativsten Unternehmen Deutschlands zu gehören“, schreibt das Unternehmen im Blog – und bezieht mögliche Ausbildungsplatz-Interessenten gleich mit ein: „Möchtest du auch Teil dieses innovativen Teams werden?“, wird der mutmaßlich junge Leser gefragt. „Dann besuche uns am Tag der Ausbildung.“ iNOEX entwickelt die Mess- und Regelungstechnik für das Schmelzen und Pressen von Kunststoffen (Kunststoffextrusion).

Die mps public solutions gmbH aus Koblenz/Rheinland-Pfalz ist ein Softwarespezialist für Gemeinden und Städte. „Wir konnten das Logo in unseren Power-Point-Präsentationen sowie auf unserer Homepage einbringen“, erklärt Manuela Rimpler-Weller vom Vertrieb. Auch habe man den Film genutzt – TOP 100-Unternehmen können optional einen Film von der Siegerehrung auf dem Summit drehen lassen. Aufs Internet konzentrierte sich Holzmedia aus dem schwäbischen Burgstetten-Burgstall, Hersteller von Medienmöbeln. „Wir haben uns in der Vermarktung unserer Auszeichnung im Wesentlichen auf die professionelle ‚Einbettung‘ in unserer Website fokussiert“, so Geschäftsführer Peter Möller.

Broschüre mit TOP 100-Aufklebern

Die TOP 100-Trophäe präsentiert die Firma BGS Beta-Gamma-Service aus Wiehl/Nordrhein-Westfalen in einer Vitrine im Eingangsbereich ihres Firmengebäudes. Das Unternehmen sterilisiert Medizinprodukte. Wie Lena Prinz, Referentin für Unternehmenskommunikation, erläutert, ließ das Unternehmen TOP 100-Aufkleber anfertigen, die auf die Imagebroschüre geklebt wurden. Auch in Presseberichten und auf Messeständen platzierte BGS das Siegel.

Die Firma BGS verwendet das TOP 100-Siegel als Aufkleber auf ihrer Imagebroschüre. Bild: privat

Ebenfalls auf Messeständen verwendete die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) das Siegel. Und zwar in Form eines Roll-ups, wie Laura-Jane Fiedler von der SDG erläutert. „Dieses Roll-up verweist auf das Portfolio unserer Werkstätten, welche mit dem Siegel ausgezeichnet sind“, berichtet sie. Auch benutzte die Dampfeisenbahngesellschaft das Siegel in der Bahnhofshalle im Kurort Oberwiesenthal. Mit großer Resonanz: „Viele Kunden und auch Geschäftspartner haben uns direkt auf diese Sache angesprochen“, so Laura-Jane Fiedler.

Ob Briefkuvert, Roll-ups, E-Mail-Signatur und Kugelschreiber mit dem TOP 100-Logo – der (Marketing-)Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und wenn ein Betrieb neue Mitarbeiter sucht, kann das Siegel am Rand einer Stellenanzeige positioniert werden. Der Interessent bekommt so vermittelt, dass er sich bei einem Unternehmen bewirbt, das für seine hervorragende Innovationskraft ausgezeichnet worden ist.

Für viele Tageszeitungen ist die TOP 100-Auszeichnung ein willkommener Anlass, um einen genaueren Blick auf Unternehmen und Unternehmer zu werfen. So geschieht es durchaus, dass nach einem nachrichtlich geschriebenen Artikel unmittelbar nach der Preisverleihung einige Wochen oder ein paar Monate später ein weiterer Artikel mit der TOP 100-Auszeichnung als Aufhänger erscheint – dann aber in Form eines ausführlichen Porträts, also einer persönlich zugeschnittenen „Geschichte“. Ein solches Porträt erschien beispielsweise in der örtlichen Lokalzeitung über den Solarenergiepionier ad fontes aus Geestland/Niedersachsen und seinen Geschäftsführer Andreas Bruske. Auch im regionalen Umfeld des Unternehmens sei die TOP 100-Auszeichnung auf Überraschung und Interesse gestoßen, ergänzt Mitarbeiterin Susanne Dickmann.

Mit TOP 100 den Durst löschen: MCD Elektronik wirbt mit dem Logo auf einer Apfelnektar-Dose. Bild: privat

TOP 100-Torte und TOP 100-Getränk

TOP 100 schmeckt auch ganz hervorragend – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Ibeo Automotive aus Hamburg feierte den Erfolg bei TOP 100 mit einem Fest für die Mitarbeiter und einer Torte mit einem essbaren TOP 100-Logo. Sehr kreativ war auch MCD Elektronik aus Birkenfeld/Baden-Württemberg: Das Unternehmen ließ eine Getränkedose – Apfelnektar – mit dem TOP 100-Logo herstellen. Im Marketing, der Öffentlichkeitsarbeit und dem Recruiting lässt sich das TOP 100-Siegel eben vielfältig einsetzen, wie beim Blick auf die PR-Aktivitäten der Top-Innovatoren deutlich wird.

Autor

Christoph Klawitter schreibt als PR-Redakteur von compamedia für den TOP 100-Blog.

E-Mail schreiben

Kommentare

Kommentar verfassen

*Wird nicht veröffentlicht

Highlights

Silicon Valley – eine TOP 100-Reise in das Innovationsmekka
27. März 2020
Cool Britannia
23. Mai 2019
Ausgezeichnete Best Practice
09. Mai 2019
TOP 100-Elitezirkel: Medien und Musik in Hamburg
04. April 2019
Mit der Blue-Ocean-Strategie zum Erfolg
27. April 2017

Impressionen des
6. Deutschen
Mittelstands-Summit

Zur Galerie

Den
TOP 100-Blog
abonnieren

Zum RSS-Feed