Newsletter

 

Mit Ungeduld und Mut zum Erfolg

28.07.2011

Mit Ungeduld und Mut zum Erfolg

 

Heute in der compamedia-Sprechstunde: Martin Opitz, Geschäftsführer der Opitz Solar GmbH im brandenburgischen Neuruppin. Das Unternehmen vereint den Holz- mit dem Solarbau und bietet Kompaktsysteme zur Heizungs- und Warmwasserunterstützung an. Im Juni 2011 wurde die Firma mit dem Gütesiegel TOP 100 ausgezeichnet.

 

Was machen Sie als Erstes, wenn Sie morgens ins Büro kommen?
Ich checke die Zahlungseingänge und schaue in den Produktionsplan.

 

Was ist Ihre Internet-Startseite im Büro?
Unsere eigene www.opitz-solar.com natürlich, denn im Haus passiert ja viel Neues, sodass wir ständig aktuell sind!

 

Was lesen Sie gerade?
Ich lese alles, was zum Thema regenerative Energien und Nachhaltigkeit auf dem Buchmarkt erscheint, zur Stunde: "Strategisches Management und Nachhaltigkeit".

 

Wer ist Ihr größtes Vorbild und warum?
Es gibt nicht ein Vorbild, sondern viele. Die Menschen, die die Welt verändern und auch menschlich Vorbilder sind, haben meine größte Hochachtung, so der Dalai Lama oder auch Bill Gates.


Ein Monat im Amt: Was würden Sie als Erstes in Angriff nehmen, wenn Sie Bundeskanzler wären?
Den Mittelstand entlasten und die Energiewende sozial verträglich bis 2015 durchziehen.


Was zeichnet einen guten Innovator aus?
Visionen, Ungeduld und Mut.

 

Was war Ihr bisher größter Flop?
Geistige und berufliche Ausflüge in Branchen, von denen ich nicht so viel verstehe.

 

Wo können Sie am besten nachdenken?
Abends im Restaurant bei einem guten Glas Rotwein.

 

Welches ist Ihr ehrgeizigstes Ziel für 2011/2012?
Gute Geschäfte und noch bessere Energiebilanzen für meine Unternehmen.

 

Wenn Sie nicht Geschäftsführer eines erfolgreichen Unternehmens wären, was würden Sie heute tun?
Ein Weingut in der Toscana bewirtschaften.