Werner Maschinenbau GmbH

 

Der Konkurrenz weit voraus

Ein bemerkenswerter Innovationserfolg: 30 % Marktneuheiten, 25 % innovative Verbesserungen und 15 % Sortimentsneuheiten. All das kann die Werner Maschinenbau GmbH vorweisen. Damit festigt dieser nordhessische Hersteller komplexer Prägeanlagen für Fahrgestellnummern in Kraftfahrzeugen ein weiteres Mal seine Stellung als nationaler und internationaler Marktführer – und der Vorsprung gegenüber seinem wichtigsten Wettbewerber beträgt nun sogar volle 5 Jahre.

 

Ein Albtraum der Automobilindustrie: Fahrzeuge, die mit der falschen Fahrgestellnummer vom Band laufen. Die hochpräzisen Spezialmaschinen des 1986 gegründeten Unternehmens Werner aus Wolfhagen bewirken, dass dieser Fall nicht eintritt. Mit einem neu entwickelten Kamerasystem ist die sichere Prägung von Fahrgestellnummern nun noch einen entscheidenden Schritt vorangekommen: Ein wichtiger Punkt dabei ist, jede Fahrgestellnummer nach der Prägung zu prüfen. Diesen bisher von Hand ausgeführten Schritt übernimmt jetzt eine Kamera, die von einem Roboter gesteuert wird – das erhöht die Sicherheit und senkt die Kosten.

 

Bessere Prozesse

Noch eine weitere Tatsache verdeutlicht den Erfolg dieser Firma, die auch in Mexiko und China vertreten ist: Deren innovative Prozesse waren 2014 für 25 % des Umsatzes verantwortlich. Dazu zählt auch die weitreichende Optimierung der Fertigung, die zum größten Teil der Einführung einer sogenannten Fehlermöglichkeitsanalyse zu verdanken ist. Wie bereits der Name erahnen lässt, erkennt und eliminiert dieses System potenzielle Fehlerquellen bereits vor dem Beginn der Montage.

 

Alles aus einer Hand

Den größten Wettbewerbsvorteil seiner Firma sieht der Geschäftsführer Niyazi Karahan in dem Prinzip „Alles aus einer Hand“. Das heißt, Werner Maschinenbau entwickelt und produziert sämtliche Komponenten einer Anlage im eigenen Haus. „Während Wettbewerber sich etwa auf die Prägetechnik konzentrieren, machen wir alles selbst – von der Entwicklung und Konstruktion über die Elektromontage und die Software bis zur Inbetriebnahme und zur Schulung des Kunden“, sagt Karahan. Das überzeugt seine Geschäftspartner auf der ganzen Linie, weil die Abhängigkeit von Drittlieferanten entfällt – und weil der Innovationserfolg der Maschinenbauer identisch ist mit ihrem eigenen Erfolg.

 


 

 

„Wir haben in jeder Abteilung Spezialisten für alle Fälle, die unseren Kunden jederzeit zur Verfügung stehen.“

 

Niyazi Karahan, Geschäftsführer

 


 

 

Werner Maschinenbau GmbH

 

Adresse

Am Gasterfelderholz 22

34466 Wolfhagen

Telefon 05692/6009-0

Telefax 05692/6009-90

www.isomark.de

 

E-Mail

info@isomark.de

Beschäftigte (D)

60

 

Branche(n)

Maschinenbau