inpotron Schaltnetzteile GmbH

 

Vertrauen zahlt sich aus

Ein vorbildliches Innovationsmarketing prägt das Geschäftsmodell der inpotron Schaltnetzteile GmbH: Dieses marktführende Unternehmen plant und fertigt Stromversorgungsbaugruppen bis hin zu Komplettlösungen und berücksichtigt dabei die individuellen Anforderungen seiner Kunden. Hierzu pflegt man von der ersten Minute der Entwicklung an einen vertrauensvollen Austausch mit den Auftraggebern. Ein gutes Innovationsklima entsteht in der Firma dank des Workshopprogramms „OAsE“.

 

Da diese Elektronikspezialisten all ihre Produkte auf der Grundlage von Kundenanforderungen entwickeln, ist es für sie nicht immer leicht, potenziellen Auftraggebern die große Bandbreite und die hohe Qualität der möglichen Lösungen zu vermitteln. Deshalb streben die Teams der Firma im Kontakt mit ihren Kunden frühzeitig einen von Vertrauen geprägten, partnerschaftlichen Dialog an. Mit seinen Bestandskunden pflegt das Unternehmen äußerst langfristige Geschäftsbeziehungen. „Wir haben in unserer 17-jährigen Firmengeschichte noch nie einen Kunden verloren“, erklärt der Geschäftsführer Hermann Püthe.


Vielfalt präsentieren

Auf zahlreichen Messen präsentiert dieses Unternehmen eine große Vielfalt aktueller Lösungen. „Auf der letzten „electronica“ etwa haben wir doppelt so viel ausgestellt wie unsere Mitbewerber“, sagt Püthe. Man ist aber auch sehr offen für gemeinsame Projekte mit Partnerfirmen. Zudem steht man mit der nahe gelegenen Fachhochschule Konstanz in intensivem Austausch: Das Unternehmen unterstützt deren Absolventen regelmäßig bei der Erstellung von Bachelorarbeiten. Und dank ihrer Präsenz in Fachgremien und Zulassungsbehörden sind diese Elektrotechniker ihren Mitbewerbern immer einen Schritt voraus.

 

Gestalten in der Oase

Das gute Innovationsklima im Haus bildet die Basis für erfolgreiche Neuentwicklungen. So bringen die Mitarbeiter im Rahmen des Workshopprogramms „OAsE“, das für „Optimale Arbeit sichert Erfolg“ steht, kontinuierlich neue Ideen ein: etwa zur Verbesserung der eigenen Arbeitsumgebung und der abteilungsübergreifenden Prozesse. Jüngst haben die Teams 100 Sachverhalte mit Verbesserungspotenzial an der Schnittstelle zwischen Entwicklung und Produktion identifiziert. Nachdem sie die wichtigsten Punkte ausgewählt hatten, einigten sie sich auf konkrete Maßnahmen und Personen, die die Behebung dieser Schwachstellen innerhalb eines definierten Zeitraums begleiten. Püthe bekräftigt: „‚OAsE‘ stärkt das unternehmerische Denken und den Teamgeist – und motiviert zu weiteren Innovationen.“

 


 

 

„Eine gute Innovationskultur auf allen Geschäftsfeldern ist der Nährboden unseres Erfolgs.“

 

Hermann Püthe, Geschäftsführer

 


 

 

inpotron Schaltnetzteile GmbH

 

Adresse

Hebelsteinstraße 5

78247 Hilzingen

Telefon 07731 9757-0

Telefax 07731 9757-10

www.inpotron.com

 

E-Mail

info@inpotron.com

Beschäftigte (D)

106

 

Branche(n)

Elektronik/Elektrotechnik